www.wiesenhaid.de
Startseite
Lage
Ortsplan
Geschichte
Gegenwart
Menschen
Kirchliches Leben
Heimatortsgemeinschaft
Treffen
Was ist hier neu?
Kontakt / Impressum
Datenschutzerklärung
Ankündigungen zum Familienbuch Wiesenhaid
Projekte(e) Familienbuch Wiesenhaid noch in 2018 abgeschlossen !?


Familienbuch -1-2-3-
Ahnenforschung Wiesenhaid bald dreifach leicht gemacht?

Nach vielen Jahren des Zuwartens dürfen sich die Wiesenhaider und Ihre Abkömmlinge die auf Ahnensuche sind wohl bald auf vielversprechende  Publikationen zur ihrer Familienforschung freuen.

Neben den im Internet auf den Genealogieseiten von ancestry.ca von Donna Ware schon laufend hinterlegten Wiesenhaider Stammbäumen, wurden nun für den Herbst zwei gedruckte Werke angekündigt; ein Familienbuch innerhalb der Schriftenreihe des AVBF von Josef Michels und das schon seit langem erwartete "Familienbuch Wiesenhaid" von Richard S. Jäger.

-1- Bisherige Basis: Stammbäume im Internet

Schon seit einigen Jahren stehen im Internet auf dem Portal
village-records.org die veröffentlichten Kirchenbücher, also die Matrikel zu Taufen, Hochzeiten und Sterbefällen der Kirchengemeinde Wiesenhaid zur Verfügung. Dies hat seither insbesondere Donna Ware aus Kanada, eine “Stief-Nichte” von Michael Kettenstock, dem Verfasser des 1987 erschienenen Buches "Wiesenhaid", beflügelt, nicht nur ihre eigenen Stammbäume zu vervollständigen sondern auch die vieler anderer Familien zu erstellen. Denn es ist nicht ganz einfach diese alten Bücher zu lesen und die darin dokumentierten Verbindungen zu verknüpfen. Durch ihr Talent und ihren Fleiß hat Donna Ware  schon vielen dankbaren Mitgliedern der Facebook Gruppe "Descendants of Wiesenhaid" ("Nachfahren von Wiesenhaid") geholfen bei ihren eigenen Nachforschungen weiter zu kommen. Die von ihr erstellten Stammbäume hinterlegt sie auf ancestry.ca und stellt über eine Einladung den jeweiligen Interessenten einen kostenlosen, aber zeitlich limitierten Zugang dazu zur Verfügung. Bei dauerhaftem Interesse muss der Nutzer eine eigene, kostenpflichtige Mitgliedschaft bei Ancestry erwerben um sich den weiteren Zugang zu sichern. Dann kann er auch von der Arbeit anderer Verfasser aus anderen Orten profitieren. Der Ausdruck der Stammbäume ist zwar möglich, die Darstellungsform befriedigt aber nicht jeden. Zudem ist der Export der Daten in einer sofort anderweitig verwertbaren Form nicht möglich. Dennoch war dies bisher die einzige vorhandene, strukturierte und teilöffentlich zugängliche Informationsquelle für Wiesenhaider Familienstammbäume. Dies soll sich nun ändern.

-2- Buchprojekt der Arbeitsgemeinschaft für Veröffentlichung Banater Familienbücher (AVBF)

Josef Michels, von der AVBF hat sich an die Heimatortsgemeinschaft (HOG) Wiesenhaid gewandt und das Angebot unterbreitet ein Familienbuch Wiesenhaid zu erstellen. Die AVBF hat schon
zahlreiche solcher Bücher erstellt bzw. publiziert. Die HOG hat dieses Angebot durchaus erfreut aufgegriffen, da ihre Mitglieder schon sein vielen Jahren auf die Veröffentlichung eines solchen Buches warten, aber mehrfach ergebnislos vertröstet wurden. Die für die Banater Post eingereichte Ankündigung des HOG-Vorsitzenden Robert Feil fiel entsprechend zuversichtlich aus:

“Familienbuch Wiesenhaid steht vor der Fertigstellung

Der Vorstand der HOG bemüht sich schon seit einiger Zeit um das Familienbuch der Gemeinde. Jetzt sind wir sehr erfreut, den Landsleuten die Nachricht von dem baldigen erscheinen des Familienbuches zu verkünden. In Zusammenarbeit mit dem Autor Josef Michels wird das Erscheinen des Buches zum Jahresende ins Auge gefasst. Bis Weihnachten ist es noch einige Zeit. Als Geschenk würde sich das Buch bestens eignen. Die Auswertung der  Kirchenmatrikel ist fast abgeschlossen. Beim Autor stehen jetzt die Aufbereitung der Inhalte und die Organisation der Drucklegung im Vordergrund. Um eine realistische Anzahl von Exemplaren in Auftrag zu geben, sind Vorabbestellungen zu richten an:

Robert Feil, Leipziger Str. 25a, 75181 Pforzheim.

Sollte jemand gegen die Erwähnung  seines Namens im Buch sein, sollte man sich ebenfalls in den nächsten 8 Wochen melden. Schon jetzt dankt die HOG allen die Beiträge für unser Familienbuch erbracht haben."

Auf Rückfragen von wiesenhaid.de beim Autor Josef Michels teilte dieser einige weitere Details zum angekündigten Buch mit:

"Das Familienbuch beginnt 1777 bis Heiraten 1985, Geburten bis 2000 und Sterbefälle bis 1985. Die Sterbefälle werden jetzt noch aus der Liste der HOG (2000 bis 2018) und aus der Banater Post (1952 bis 2017) ergänzt. Im Familienbuch sind alle Daten enthalten die auch in den Kirchenmatrikel stehen, ausser Todesursache (in ganz speziellen Fällen schon).
Mit den Kirchenmatrikeln arbeite ich auch. Die Frage ist nur, wie genau diese "Stammbäume" sind. Es hat sich herausgestellt das die Pfarrer bei der Eintragung viele Fehler gemacht haben und dann fehlen noch die Verbindungen zu den anderen Ortschaften.
Das Buch wird auf deutsch geschrieben. Mit den Kunden in der USA und Kanada haben wir schon jahrelang die beste Erfahrung, da sehe ich kein Problem. Seit diesem Jahr erfolgt der Versand nach Vorkasse.
Zur Zeit werden die Wiesenhaider die (bekanntlich) in anderen Ortschaften geheiratet haben, als auch Auswärtige, die nach Wiesenhaid geheiratet haben, ergänzt. Die Ergänzug erfolgt aus den bereits erschienenen Familienbüchern. Es folgt die Einarbeitung der Sterbefälle in Deutschland und Ergänzungen aus den Schiffslisten von David Dreyer (Auswanderer nach Amerika)."

Zur Ansicht erhielten wir auch einige Musterseiten. Diese zeigen in übersichtlicher, tabellarischer Form jeweils die für genealogische Werke üblichen Lebensdaten der Personen und ihres jeweiligen Ehepartners samt der Auflistung ihrer Kinder, soweit vorhanden. Auch Paten und Trauzeugen sind großteils erwähnt. Zu den Kosten dieses Buches wurde bisher noch nichts mitgeteilt.
 

Diesen Artikel auf ENGLISCH > HIER/HERE < ENGLISH Version available
Screenshot: 1. Seite des ersten Kirchenbuchs Wiesenhaid Banat

 

-3- Familienbuch Wiesenhaid - Was lange währt wird endlich gut !?

Kurze Zeit nach der Ankündigung des oben beschriebenen Buches hat auch Richard S. Jäger in einer Briefrundsendung mitgeteilt, dass das "Familienbuch Wiesenhaid 1771-2016"  kurz vor der Drucklegung und Veröffentlichung steht." Das Erscheinungsdatum wurde in den vergangenen Jahren im Vorfeld von Wiesenhaider HOG-Treffen mehrfach von ihm verschoben. Nun teilt der Autor in einer Nachricht an wiesenhaid.de mit: "Der Familienblockteil ist ganz fertig, aber ich kann immer noch einige Daten ergänzen. Wegen den datenschutzrechtlichen Widerspruchsmöglichkeiten muss ich jetzt 4 Wochen abwarten, und dann Anfang August geht das Buch in den Druck."

In seinem Rundbrief heißt es zum Inhalt des Buches: "Die Herausgabe des Familienbuches ist das Resultat meiner knapp zwanzigjährigen Forschungsarbeit. Auf 800 Seiten werden sie Antworten auf viele Fragen zur Herkunft, Entstehung der Gemeinde und der  Auflösung der Wiesenhaider Gemeinschaft von der Einwanderung  1770, der Ansiedlung 1771 bis zum Exodus 1990 finden. Primärquellen waren die
röm.-katholischen Tauf-, Ehe- und Sterbematrikel, in denen jeder Wiesenhaider von den Priestern unserer Gemeinde erfasst wurde. Diese Daten habe ich zu Familien zusammen rekonstruiert. Das Ergebnis sind die Namen und Daten von rund 2.500 Familien mit insgesamt 12.000 Personen. Die übersichtliche Darstellung ermöglicht es somit jedem einzelnen seine eigenen Ahnen leicht herauszufinden, einen Stammbaum oder eine Ahnentafel zu erstellen. Auch die verwandtschaftlichen Beziehungen untereinander können nachgelesen werden.”

Alleinstellungsmerkmal Ansiedlerherkunftsorte

“Viel Herzblut habe ich besonders auf die Erforschung der Herkunft der Wiesenhaider Ansiedler investiert. Ich konnte nach jahrelanger, mühevoller Forschung (in den Archiven in Wien, Budapest, Temeschburg, Metz) fast 90% aller Herkunftsorte klären und den genauen Herkunftsort mit den dazugehörigen Geburts- und Heiratsdaten in den Herkunftsorten dokumentieren. Die
Schiffslisten der Wiesenhaider Amerika- / Kanadaauswanderer von 1900-1930 wurden in das Buch eingearbeitet. Aber auch die Auflösung der Wiesenhaider Gemeinschaft , nach dem Zweiten Weltkrieg, habe ich erfasst. Soweit feststellbar ist auch das Aussiedlungsdatum und der Zielort jeder Wiesenhaider Familie dargestellt. Als langjähriger Herausgeber der Wiesenhaider „Banater Extrapost“ und aus den Veröffentlichungen in der „Banater Post“ habe ich die Sterbedaten der Wiesenhaider, sowie Hochzeiten und Geburten der jüngeren Generation eingearbeitet. Dem Buch vorangestellt ist ein Geleitwort des HOG Vorsitzenden Robert Feil, ein kurzer Überblick über die Geschichte Wiesenhaids, ein Dorfplan von 1771 und 1855, sowie einige Fotos von Wiesenhaid und einige alte Familienfotos."

Zur Finanzierung seines Buches schreibt der Autor: "Da ich die Druckkosten privat vorfinanziere, bitte ich Sie um Überweisung eines Subskriptionsbetrages. Alle Subskribenten (Vorbesteller) werden in einer Ehrenliste aufgeführt und erhalten nach Erscheinen das Buch per Post zugeschickt. Die Auflagenhöhe richtet sich nach den Vorbestellungen. Es werden nur so viele Familienbücher gedruckt, wie ich verbindliche Vorbestellungen habe, nachträglich kann man das Buch – bis auf einige wenige Exemplare - dann nicht mehr erwerben.

“Sie können meine jahrelange und ehrenamtliche Forschungsarbeit und das Erscheinen des Familienbuches gerne mit einem Beitrag ihrer Wahl unterstützen, wer aber 65 Euro und mehr überweist erhält nach Drucklegung ein Exemplar kostenfrei zugeschickt."
Die Kontaktdaten für die Buchbestellung direkt beim Verfasser des "Familienbuchs Wiesenhaid" ist:

Richard Sebastian Jäger, Ruhrstr.7, 68167 Mannheim, Tel.: 0049/621/334844
Email: richard.s.jaeger (aet) t-online.de

In seiner Nachricht ergänzte Richard S. Jäger noch: "Den Hauptteil des Familienbuches mit den Familien und Daten kann man überall verstehen. Dafür braucht man keine Englischübersetzung. Allerdings überlege ich noch ein paar Seiten zur Geschichte Wiesenhaids bzw. zur Benutzung des Familienteiles auf Englisch im Buch zu drucken. Die Besteller aus den USA/Kanada müssen allerdings nur mit viel höheren Versandkosten rechnen, da langen dann 65 Euro nicht."

Die HOG Wiesenhaid unterstützt nach Auskunft des Vorsitzenden Robert Feil beide Buchprojekte und freut sich nach so langer Wartezeit auf zwei Werke; ein "mehr standardisiertes" und ein "mehr wissenschaftliches".

Man darf weiterhin gespannt sein. Bestellen, wieder warten ... überraschen lassen.

(EW)

www.wiesenhaid.de